Lieblingssauce Orientalische Tajine Bio

250g | Bio-Sauce Orientalische Tajine | Vegan | 100% Bio-Qualität | Mit Kichererbsen | Glutenfrei | Keine künstlichen Zusätze | Keine Geschmacksverstärker

Eine Kombination, die Dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt und in Gedanken auf marokkanische Märkte entführt: Kichererbsen, grüne Bohnen und Kartoffel verfeinert mit Koriander, Zimt und Kurkuma! Die Sauce ist ein super Topping für Reis, Couscous, Falafel oder Fladenbrot. Natürlicher Geschmack, wie hausgemacht – ohne künstliche Zusätze. Passt perfekt zu: Couscous, Falafel und Fladenbrot.

Mehr erfahren >>>

Variant
-10%
12,37 € 13,74 €
1.5kg | 1kg = 8,25 €
inkl. Mwst. zzgl. Versand | Kostenloser Versand ab 39 €
Auf Lager: Lieferzeit: 2-3 Werktage
American Express Apple Pay Google Pay Klarna Mastercard PayPal Union Pay Visa

Zutaten

19% Kichererbsen*, Wasser, Kartoffeln*, Karotten*, passierte Tomaten*, Traubensaft* (aus Traubensaftkonzentrat), 8% Zwiebeln*, 5% grüne Bohnen*, Sonnenblumenöl*, Reisgrieß*, Meersalz, Stärke*, Gewürze* (Koriander, Knoblauch, Kurkuma, Zimt, Paprika, Kümmel, Chili), Petersilie*.

*Zutaten aus kontrolliert biologischer Erzeugung

Nährwerte

Brennwert372 kJ (89 kcal)
Eiweiß2,1 g
Kohlenhydrate11,2 g
davon Zucker3,7 g
Fett3,3 g
davon gesättigte Fettsäuren0,3 g
Salz1,3 g

Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ – Soul Food mit dem Duft des Maghreb

Wenn es Gerichte oder Zubereitungsmethoden schon sehr lange gibt, hat das meistens einen guten Grund: Sie schmecken universell lecker! Deswegen gehört ab sofort auch die Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ zur Familie unserer Little Lunch Bio-Soßen. Unsere Soße ist gleich im doppelten Sinn ein Traditionsgericht, denn die Tajine, die ursprünglich aus Marokko stammt, gibt es schon seit tausenden von Jahren. Und wir haben sie in bester Little Lunch Tradition neu aufgelegt: glutenfrei und vegan, aus lecker-sättigenden Kichererbsen, grünen Bohnen und Kartoffeln in Bio-Qualität mit orientalischen Gewürzen wie Koriander, Zimt und Kurkuma. Ganz authentisch und ohne künstliche Zusatzstoffe. So hast du im Handumdrehen ein ausgewogenes, wärmendes Mittag- oder Abendessen im Bauch und den würzigen Duft eines marokkanischen Souks in der Nase. Auch wenn die ursprüngliche Tajine mit Fleisch zubereitet wird, besteht unsere vegane Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ vorwiegend aus Gemüse und Gewürzen. Das schmeckt nicht nur gut, sondern macht auch nachhaltig satt. Mit Couscous, Reis oder Fladenbrot wird daraus eine vollwertige Mahlzeit, die schnell zubereitet ist, ganz ohne Fleisch auskommt und die du nach Lust und Laune zu Hause oder auch im Büro genießen kannst. Und wie alle Little Lunch Lieblingssaucen lässt sie sich die marokkanische Tajine nach Herzenslust verfeinern, zum Beispiel mit einem Klecks Joghurt, saurer Sahne oder für alle, die sich doch mal wieder Fleisch gönnen wollen, mit hochwertigem Bio-Fleisch.

Marokkanische Tajine: Vom maghrebinischen Schmorgericht zum Slow-Food-Liebling

Die Tajine ist nicht nur ein Schmorgericht aus dem Maghreb, also den Staaten Nordwestafrikas, sondern auch der Name eines Schmortopfs aus gebranntem Lehm, in dem es traditionell zubereitet wird. Selbst wer den Namen bis jetzt noch nicht gehört hat, hat den Topf bestimmt schon einmal gesehen: Die spitzzulaufende Form des Deckels prägt sich leicht ein, vor allem weil eine Tajine auch hierzulande längst problemlos zu bekommen ist. Ein Grund dafür ist, dass die Tajine auch so eine Art Trendgericht bei Foodies geworden ist, ist vielleicht auch das fotogene Tongefäß. Nimmt man den charakteristischen Deckel ab, sieht die Tajine aus wie eine flache, runde Schmorpfanne mit zwei Henkeln an den Seiten. Die Zutaten werden mit Öl und Wasser hineingegeben und garen dann bei geschlossenem Deckel langsam und schonend vor sich hin. Richtig gemacht, bleiben die Zutaten so bissfest und aromatisch. Das Gericht Tajine ist der Inbegriff des Slow Food, einer Bewegung, die gutes und ausgewogenes Essen zum Ziel hat, das aus hochwertigen Zutaten sorgfältig und schonend zubereitet wurde. Eine Philosophie, die sich auch mit unserer deckt, denn obwohl unsere Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ schnell zu einer leckeren Mahlzeit wird, sind die Bio-Zutaten natürlich und frisch und werden sorgfältig verarbeitet. Auf künstliche Zusatzstoffe verzichten wir völlig, damit du unser authentisches Essen guten Gewissens genießen kannst. Traditionell wird die marokkanische Tajine mit Fleisch zubereitet, häufig Lamm- oder Rindfleisch. Durch das sanfte Garen in einer Ton-Tajine bleibt Fleisch besonders zart und saftig. Gemüse ist dann zwar meistens auch ein Bestandteil, spielt geschmacklich aber nur eine Nebenrolle. In unserer veganen Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ spielt das Gemüse allerdings die Hauptrolle. So lässt sie sich problemlos in jeden Lebens- und Ernährungsstil integrieren und nach Bedarf flexibel ergänzen. Geschmacklich gibt es hier auch nichts zu vermissen, denn Kichererbsen, Kartoffeln und grüne Bohnen bilden die herzhafte Grundlage und machen satt, ohne schwer im Magen zu liegen. Tomaten sorgen für eine fruchtige Note, das orientalische Aroma bekommt das Gericht durch Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauch, Zimt, Paprika und Kurkuma. Die Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ braucht nur kurz erhitzt zu werden, fluffiges Fladenbrot oder lockeren Couscous dazu und der kulinarische Kurztrip in den exotischen Maghreb kann losgehen.

Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ – Soul Food mit dem Duft des Maghreb

Wenn es Gerichte oder Zubereitungsmethoden schon sehr lange gibt, hat das meistens einen guten Grund: Sie schmecken universell lecker! Deswegen gehört ab sofort auch die Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ zur Familie unserer Little Lunch Bio-Soßen. Unsere Soße ist gleich im doppelten Sinn ein Traditionsgericht, denn die Tajine, die ursprünglich aus Marokko stammt, gibt es schon seit tausenden von Jahren. Und wir haben sie in bester Little Lunch Tradition neu aufgelegt: glutenfrei und vegan, aus lecker-sättigenden Kichererbsen, grünen Bohnen und Kartoffeln in Bio-Qualität mit orientalischen Gewürzen wie Koriander, Zimt und Kurkuma. Ganz authentisch und ohne künstliche Zusatzstoffe. So hast du im Handumdrehen ein ausgewogenes, wärmendes Mittag- oder Abendessen im Bauch und den würzigen Duft eines marokkanischen Souks in der Nase. Auch wenn die ursprüngliche Tajine mit Fleisch zubereitet wird, besteht unsere vegane Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ vorwiegend aus Gemüse und Gewürzen. Das schmeckt nicht nur gut, sondern macht auch nachhaltig satt. Mit Couscous, Reis oder Fladenbrot wird daraus eine vollwertige Mahlzeit, die schnell zubereitet ist, ganz ohne Fleisch auskommt und die du nach Lust und Laune zu Hause oder auch im Büro genießen kannst. Und wie alle Little Lunch Lieblingssaucen lässt sie sich die marokkanische Tajine nach Herzenslust verfeinern, zum Beispiel mit einem Klecks Joghurt, saurer Sahne oder für alle, die sich doch mal wieder Fleisch gönnen wollen, mit hochwertigem Bio-Fleisch.

Marokkanische Tajine: Vom maghrebinischen Schmorgericht zum Slow-Food-Liebling

Die Tajine ist nicht nur ein Schmorgericht aus dem Maghreb, also den Staaten Nordwestafrikas, sondern auch der Name eines Schmortopfs aus gebranntem Lehm, in dem es traditionell zubereitet wird. Selbst wer den Namen bis jetzt noch nicht gehört hat, hat den Topf bestimmt schon einmal gesehen: Die spitzzulaufende Form des Deckels prägt sich leicht ein, vor allem weil eine Tajine auch hierzulande längst problemlos zu bekommen ist. Ein Grund dafür ist, dass die Tajine auch so eine Art Trendgericht bei Foodies geworden ist, ist vielleicht auch das fotogene Tongefäß. Nimmt man den charakteristischen Deckel ab, sieht die Tajine aus wie eine flache, runde Schmorpfanne mit zwei Henkeln an den Seiten. Die Zutaten werden mit Öl und Wasser hineingegeben und garen dann bei geschlossenem Deckel langsam und schonend vor sich hin. Richtig gemacht, bleiben die Zutaten so bissfest und aromatisch. Das Gericht Tajine ist der Inbegriff des Slow Food, einer Bewegung, die gutes und ausgewogenes Essen zum Ziel hat, das aus hochwertigen Zutaten sorgfältig und schonend zubereitet wurde. Eine Philosophie, die sich auch mit unserer deckt, denn obwohl unsere Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ schnell zu einer leckeren Mahlzeit wird, sind die Bio-Zutaten natürlich und frisch und werden sorgfältig verarbeitet. Auf künstliche Zusatzstoffe verzichten wir völlig, damit du unser authentisches Essen guten Gewissens genießen kannst. Traditionell wird die marokkanische Tajine mit Fleisch zubereitet, häufig Lamm- oder Rindfleisch. Durch das sanfte Garen in einer Ton-Tajine bleibt Fleisch besonders zart und saftig. Gemüse ist dann zwar meistens auch ein Bestandteil, spielt geschmacklich aber nur eine Nebenrolle. In unserer veganen Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ spielt das Gemüse allerdings die Hauptrolle. So lässt sie sich problemlos in jeden Lebens- und Ernährungsstil integrieren und nach Bedarf flexibel ergänzen. Geschmacklich gibt es hier auch nichts zu vermissen, denn Kichererbsen, Kartoffeln und grüne Bohnen bilden die herzhafte Grundlage und machen satt, ohne schwer im Magen zu liegen. Tomaten sorgen für eine fruchtige Note, das orientalische Aroma bekommt das Gericht durch Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauch, Zimt, Paprika und Kurkuma. Die Little Lunch Lieblingssauce „Orientalische Tajine“ braucht nur kurz erhitzt zu werden, fluffiges Fladenbrot oder lockeren Couscous dazu und der kulinarische Kurztrip in den exotischen Maghreb kann losgehen.

Marokkanische Tajine selbst kochen – geht auch ohne Schmortopf

Wer mal wieder Lust auf einen Kochabend mit Freunden hat, kann eine marokkanische Tajine auch einfach selbst zubereiten. Die Ton-Tajine macht das Kochen nicht nur einfach, weil alle Zutaten darin zusammen langsam schmoren, sondern ist auch ein echter Hingucker. So wird das Dinner auch zum Augenschmaus, denn die rustikalen Schmortöpfe mit der besonderen Form sind häufig auch effektvoll bemalt und verziert. Wer keine Ton-Tajine zu Hause hat, muss sich natürlich nicht extra eine kaufen, um das Gericht zuzubereiten. Obwohl sich diese kleine Investition für Fans orientalischer Küche durchaus lohnt. Ein normaler Schmortopf mit Deckel eignet sich dafür aber auch. Dieses Grundrezept für Gemüse-Tajine wird ohne Fleisch zubereitet, schmeckt aber zum Beispiel auch mit Hühnchen oder Rindfleisch. Die Gemüsesorten sind variabel, je nachdem, was dir schmeckt und du gerade zur Hand hast. Wenn du keine grünen Bohnen zu Hause hast, kannst du zum Beispiel auch Paprikaschoten, Auberginen oder Fenchelknollen nehmen. Wer es noch ein bisschen exotischer mag, kann auch Trockenfrüchte wie Rosinen oder Aprikosen dazugeben. Ist die marokkanische Tajine fertig, wird sie für noch mehr Sämigkeit mit einem Klecks Joghurt, Crème fraîche oder saurer Sahne verfeinert und mit gehackten frischen Kräutern bestreut. Am besten passen Reis, Couscous, Bulgur oder selbst gemachtes Fladenbrot zur selbst gemachten marokkanischen Tajine.